Weinzehntübergabe in Speyer

Sehr geehrter Bischof Dr. Wiesemann und Weihbischof Georgens,

Viele Termine werden abgesagt und auch für mich ist es dieses Jahr ein sehr ruhiges Jahr.  Umso mehr freut es mich, dass wir am Freitag, 26. Juni 2020 zusammengekommen sind, wenn auch nur im kleinen Rahmen, um diese Tradition zu feiern. Es werden zwar tausende Veranstaltungen abgesagt, doch Gespräche, Hoffnung, Freundlichkeit, Liebe und natürlich den Durst nach gutem Wein sind nicht abgesagt.

In diesem Jahr darf ich Ihnen einen Grauburgunder von einem unserer Jungwinzer aus Kirrweiler vorstellen. Es handelt sich hierbei um Christian Hartmann. Der diesjährige Grauburgunder besitzt ein schönes Strohgelb und zeichnet sich durch seinen Geruch nach Birne, einer leicht nussigen Note und vegetativen Nuancen von frischem Gras aus. Dies ist ein Grauburgunder der spritzigen Art, mit einer leichten Süße und einem mineralischen Abgang.

Normalerweise könnten Sie diesen Wein nochmals auf unserem Weinzehnt in Kirrweiler genießen.  Doch diese Jahr fällt auf Grund der aktuellen Lage das Weinfest (Weihnzehnt) aus. Doch nur weil ein Fest nicht stattfindet, bedeutet dies nicht, dass die Keller unserer Winzer leer sind.  Besuchen Sie uns dennoch in unserem schönen Kirrweiler und lassen Sie sich von unseren Weinen verwöhnen.

Zum Wohl!

Marlen I

Heimat- und Kulturverein Kirrweiler

Die Gewinner des Storchen-Malwettbewerbs stehen fest!

Etwa 40 kleine Künstler und Künstlerinnen hatten bis Ende April ihre Kunstwerke im i-Punkt abgegeben. Der Heimat- und Kulturverein Kirrweiler beabsichtigte mit dieser Aktion, die Kinder von den durch Corona verursachten Beschränkungen abzulenken. „Das scheint uns gelungen“, stellt Gaby Bauer, 1. Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins fest.

„So viele schöne Bilder! Alle Kinder haben sich so viel Mühe gegeben“, fand auch unsere Weinprinzessin Marlen I, die zur Ziehung der Gewinner unseres Malwettbewerbs eingeladen war. Die Entscheidung über das „schönste“ Bild wurde so der Glücksfee und dem Zufall überlassen. Eine Auswahl zu treffen wäre unmöglich gewesen, bei all den gelungenen Werken. Auch erhält in den nächsten Tagen jedes Kind ein kleines Dankeschön vom Heimat- und Kulturverein Kirrweiler aus dem Storchenzentrum Pfalz für die Teilnahme.

Glückliche Gewinnerin in der Gruppe der 3- bis 6 jährigen Kinder ist Ellen Völlinger (3 Jahre) und in der Gruppe der 7- bis 13 jährigen viel das Los auf Elias Przibilla (10 Jahre). Beide Sieger erhalten eine Patenschaft für eines der Storchenbabys und einen Gutschein für einen Besuch des Storchenzentrum Pfalz mit ihrer Familie. Leider können wir Corona bedingt die Beringung der Störche nicht wie gewohnt mit einer kleinen Feier begehen. Die Gewinner haben uns aber schon verraten, wie sie ihre Störche nennen wollen. Ellens Storch wird Belle heißen und Elias möchte einen Namensvetter – sein Storch soll auch Elias heißen.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn wir hoffentlich alle wieder zusammen feiern können.

Ihr Heimat- und Kulturverein Kirrweiler

Marlen I – Neujahrsempfang 2020

Liebe Kirrweilerer, liebe Gäste,

in manchen Ortschaften gibt es 10% Ehrengäste, in anderen wiederum 30%. Bei uns in Kirrweiler gibt es 100% Ehrengäste. Deshalb darf ich heute jeden von euch ganz herzlich begrüßen. 

Alle Jahre wieder stehen wir hier und feiern ein neues Jahr. Doch zunächst möchte ich auf das alte Jahr zurückblicken, denn auch für mich ging ein ereignisreiches Jahr zu Ende.

Am Anfang vom Jahr bin ich hier nach Kirrweiler gezogen, ohne zu wissen wie alles weiter geht.  Direkt einen Monat später, an meinem Geburtstag,  wurde ich von der Landjugend gefragt, ob ich die nächste Kirrweilrer Weinprinzessin werden möchte.  Zunächst war ich etwas sprachlos, denn mit sowas habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Wie Ihr alle wisst habe ich dem Amt zugesagt, denn ansonsten stände ich heute nicht hier.

Wie gerade erwähnt, habe ich meine Vorgängerin am 11.10.2019 von ihrem Amt abgelöst.  Bis jetzt durfte ich nicht nur Termine in Kirrweiler, sondern auch in St. Martin  wahrnehmen. Ich genieße jeden Termin zu dem ich eingeladen werde. Auch wenn nicht immer das Wetter optimal ist,und wir schon im Regen standen, haben wir dennoch immer einen guten Tropfen in unserem Glas und das macht doch so einiges besser. Doch genug von mir…

Nun möchte ich ein wenig über das Weinjahr berichten. Im vergangenen Jahr hatte wir wieder Glück im Winter, denn es gab wenig Schäden durch Frost. Zur letzen Ernte lässt sich nur sagen “ klein aber fein“. Das die Lese 2019 etwas kleiner ausfiel, ist zunächst der großen Hitze im Sommer geschuldet, aber auch weil 2018 so eine große Ernte war und die Reben dadurch erschöpft waren. Schließlich brauchen Sie ja auch mal eine Pause. Doch über die Qualität des Jahrgangs 2019 lässt sich nichts sagen, diese ist ausgezeichnet und wir dürfen uns auch in diesem Jahr auf diese edlen Tropfen freuen.

Doch nun bin ich am Ende meiner Rede angelangt Zum Schluß noch ein kleiner Tipp in Bezug auf Veränderungen, die man alljährlich hat. Viele haben gute Vorsätze für das neue Jahr, ich auch – nämlich diese immer um ein Jahr verschieben.

Vielen Dank, ein gutes Jahr 2020 und zum Wohl

Marlen I

Marlen I – Erste Amtshandlung

Liebe Kirrweilerer, liebe Gäste,

ich freue mich, daß meine erste Amsthandlung als Kirrweilerer Weinprinzessin die Eröffnung des Deutsch- Französichen Biosphären-Bauernmarktes ist.

Der Bauernmarkt ist ein richtiger Genussmarkt, denn rund 40 Marktstände bieten hier vielfältige Köstlichkeiten an. Egal ob Fleisch vom Lamm, frische Brote, verschiedene Essige, hervorragende Liköre und Weine oder für unsere vegetarischen Freunde Obst und Gemüse. Hier ist für jeden etwas dabei.

Geteilter Genuss ist doppelter Genuss deshalb würde ich Ihnen empfehlen, genießen Sie den heutigen Tag mit Ihren Liebsten auch wenn das Wetter nicht ganz optimal ist, aber guten Wein haben wir dennoch.

Lassen Sie sich von den nachhaltigen Erzeugnissen hier verzaubern.

Wenn Sie alle Köstlichkeiten probiert haben und Ihre Shoppingtour beendet ist, lassen Sie Ihren Abend bei einem Gläschen Wein oder auch zwei „ausklingen“.

Doch nun genug der Worte, hiermit ist der Deutsch-Französische Biosphären-Bauernmarkt ganz offiziell eröffnet.

Marlen I

Am Freitag den 11.10 durfte ich meine Vorgängerin Kerstin Riesterer als Kirrweilerer Weinprinzessin ablösen.

Mein Name ist Marlen Kober und es ist mir eine große Freude und Ehre unser schönes Kirrweiler und unsere hervorragenden Weine noch bekannter zu machen. Außerdem freue ich mich auf neue Bekanntschaften und die vielen Eindrücke, die ich sammeln werde.

Ich gehe auch nicht ganz unerfahren in mein Amt, denn ich durfte sowohl die Kellerarbeit als auch die Feldarbeit im Weingut Roth näher kennenlernen. Außerdem bereitet mir die Weinvermarktung große Freude, weil ich den Umgang mit Menschen sehr mag und auch gewohnt bin. Bei mir geht kein Kunde vom Stand ohne das ich ihn nicht von unseren Weinen überzeugen konnte. Selbst Biertrinker geht bei der richtigen Auswahl an Wein das Herz auf.

Doch nun zurück zur Krönung. Meine Krönung war wirklich ein einzigartiger Abend. Das Essen von der Metzgerei Vogt war hervorragend. Die Band NDK Rock sowie die Theatergruppe aus Kirrweiler haben uns während dem Essen gut unterhalten.

Ich möchte mich nochmal bei der Landjugend bedanken, die diese Feier organisiert hat und bei meiner Vorgängerin Kerstin I, die mir stets ihre Hilfe angeboten hat.

Bedanken möchte ich mich auch bei meiner Familie und dem Weingut Roth, die mich bis jetzt unterstützt haben, egal ob es um die Wahl des Dirndls, die Autogrammkarte oder um die Bilder ging, sie waren immer da um mir bei meinen Entscheidungen zu helfen.

Mit der SÜW Prinzessin Daniela Hormuth, der Weinhoheit aus St. Martin Marie Becker und Kerstin Riesterer war es ein unvergesslicher, sehr lustiger und emotionaler Abend.

Ich hoffe wir sehen uns in unserem Kirrweiler bei einem guten Gläschen Wein wieder.

Liebe Grüße,

Marlen I

Weinprinzessin Kerstin I

Mein Name ist Kerstin Riesterer, eine angehende studierende Landwirtin in Hohenheim, deren Wurzeln tief im Wein verankert sind. Als Kind waren es die Trauben und heute ist es der Wein, deren Zusammenspiel mich fasziniert und bewegt. Ob in der Freizeit mit der Kutsche oder bei der Arbeit, begeistert mich die Vielfältigkeit der Natur. Seit dem 15. September 2017 habe ich die Aufgabe, Ehre und für mich große Freude, Kirrweiler als Weinprinzessin für die nächsten zwei Jahre zu repräsentieren. Ein Zuhause mitten in der Pfalz, das es verdient vorgestellt zu werden. Viele verschiedene Facetten und Nuancen, die im Kirrweiler Wein, in der Kultur sowie in der Region eine besondere Rolle spielen.

Ein großes Cuveè unser Kirrweiler – manchmal eine Schorle und manchmal ein purer Genuss.

Vielleicht sieht man sich ja bei einem Glas puren Genuss oder einer Schorle!

Ihre

Kerstin I