Symposium „Gesunde Dörfer – Gesunde Menschen“ am 16. November 2019 in Göcklingen

Symposium „Gesunde Dörfer – Gesunde Menschen“
am 16. November 2019 in Göcklingen

Viele Dörfer bangen um die lokalen ärztlichen Versorgungsstrukturen und den unmittelbaren Zugang zu Behandlung, Pflege und weiteren Gesundheitsleistungen. Die Folgen des demographischen Wandels und des Klimawandels verschärfen die Frage nach neuen Lösungen für die Gesundheitsförderung im ländlichen Raum.

Wie geht es Ihrer Gemeinde?
Wie bleiben Sie als Bürgerinnen und Bürger gesund?
Können wir unsere älteren und kranken Mitbürger*innen auch in Zukunft gut versorgen?

Die Bürgerstiftung Pfalz ist gerade dabei, modellhaft „Zukunftsdörfer“ in der Pfalz zu fördern. Hier soll aufgrund der Installation von mindestens 5 Innovatoren in den Bereichen Gemeinschaft, Bildung, Energie, Mobilität, Selbstversorgung, Arbeit und Gesundheit eine Transformation in die nächste Generation gelingen. Diese Gemeinden werden gegenüber gesellschaftlichen Veränderungsprozessen resilienter und zukunftsfähiger aufgestellt sein.

Am Samstag, den 16.11.2019, lädt die Bürgerstiftung Pfalz gemeinsam mit dem Pfalzklinikum Klingenmünster sehr herzlich in die Kaiserberghalle nach Göcklingen ein. Unsere Referenten zeigen vorbildliche Lösungen anderer Gemeinden. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir Ansätze suchen, diese auf die Pfalz zu übertragen und für mögliche „Zukunftsdörfer“ nutzbar zu machen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen können und bitten Sie, sich bei der Bürgerstiftung Pfalz telefonisch (06349 99 39 30) oder per Mail (info@buergerstiftung-pfalz.de) anzumelden.

Das Programm für Samstag, 16. November 2019

09:30 Uhr Begrüßungskaffee, Ankommen
10:00 Uhr Begrüßung durch die Vertretenden der Kooperationspartner
10:15 Uhr Dörfer der Zukunft – enkeltaugliche Transformation von bestehenden Dörfern in der Pfalz
(Christiane Steinmetz , 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung Pfalz)
10:30 Uhr Was uns gesund hält – Vorstellung der Ergebnisse der kommunalen Resilienzforschung
(Prof. Dr. Cordula Borbe, Hochschule Nordhausen; Prof. Dr. Markus Steffens, Katholische Hochschule Mainz/Klinik Hohe Mark) in Zusammenarbeit mit der Initiative „Die Pfalz macht sich/Dich stark – Wege zur Resilienz.“
11:00 Uhr Best practice – Beispiele:
Merle Davies, Director, Centre for Early Child Development: Blackpool better start – A Better Start
for Blackpool‘s Children – Raising happy, healthy children together.
Prof. Dr. Armin Sohns (Hochschule Nordhausen, Medical School Berlin, Medical School Hamburg):
„Prävention wirkt – Der Ausbau früher familienorientierter Hilfen statt späterer Kriseninterventionen
am Beispiel Nordfriesland.“
Rosemarie Horcher-Metzger, Dipl.-Sozialpädagogin (Pädagogisches Zentrum Rodenbach,
Gründungsmitglied und Wiss. Beirätin BAG Gesundheit und Frühe Hilfen): „Familienzentren –
Gesundheitsförderung im Sozialraum durch wohnortnahe Anlaufstellen am Beispiel NRW.“
12:30 Uhr Mittagspause mit Imbiss
13:30 Uhr – 15:00 Uhr Workshoprunde mit den Vertretern der Beispielprojekte. Ist eine Übertragung auf unser Dorf möglich und sinnvoll?

Text: Bürgerstiftung Pfalz